Ehrlich schmeckt am besten – auch beim Gin

Prütt zeigt sich transparent im undurchsichtigen Gin-Markt

(pm/sp) War da was? Der ganz große Gin-Hype ist vielleicht vorbei. Längst ist die Rede von Korn und Rum. Und was bleibt in Sachen Gin? Ein immer noch riesiger Markt, kunterbunt und manchmal recht unübersichtlich und nebulös. Doch es bleiben auch starke Marken und Produkte. Qualität setzt sich beim Gin durch – ganz unabhängig von Spirituosentrends. Das beweist übrigens nicht zuletzt die Treue der Queen zu ihrem wacholdrigen 18 Uhr-Gefährten. Bei der Qualität eines hochwertigen Gins sind neben dem Geschmack vor allem Ehrlichkeit und Transparenz entscheidend. Schließlich will der Verbraucher wissen, mit wem und was er es zu tun hat. So sehen es zumindest die Macher vom Kaffee Gin Prütt aus Münster. Und gehen mit gutem Beispiel voran: Sie verraten nicht nur, welche Botanicals verwendet werden, sondern auch, wer hinter der Marke steht und wo das Produkt destilliert wird.

Die „Schnapsidee“

Ein Gin mit Kaffee? Der kommt dabei heraus, wenn sich ein kreativer Mixologe und ein leidenschaftlicher Kaffeeröster treffen. Björn Bochinski und Sven Hasenclever sind Kollegen, sie verstehen sich auf Anhieb, fachsimpeln über flüssige Genüsse, kombinieren Cocktails mit Kaffee. Irgendwann steht plötzlich die Frage im Raum: „Warum gibt es eigentlich keinen London Dry Gin mit Kaffee als Aromalieferant?“. Die beiden Freunde suchen akribisch nach einer Antwort. Auch bei Kornbrand-Pionier Rüdiger Sasse. Der findet die Idee von Kaffee als Botanical spannend und lässt Björn Bochinski in seiner Feinbrennerei in Schöppingen experimentieren. Zeitgleich versucht Sven Hasenclever in seiner Rösterei Herr Hase in Münster, das perfekte Botanical als Grundlage für das Destillat zu finden. Nach acht Versuchen haben sie endlich die beste Kombination gefunden – der Geschmack ist rund, der Prütt ist geboren.

Kaffeebohnen aus dem Münsterland?

Prütt ist ein klassischer London Dry Gin, der mit Kaffeebohnen destilliert wird. Er entsteht in Handarbeit in Münster und Umgebung. Dafür erhielt der Prütt das Münsterland-Siegel, das ihn als regionales Produkt auszeichnet. Doch was haben exotische Kaffeebohnen mit einem regionalen Lebensmittel zu tun? Das Siegel zeichnet auch Produkte aus, die vor Ort veredelt werden. Beste Bohnen aus Yirgacheffe in Äthiopien und Papua-Neuguinea werden eigens für Prütt Gin von der Kaffeerösterei Herr Hase (https://herr-hase.com/) frisch geröstet. Die Hommage an Kaffee steckt auch im Produktnamen: Als „Prütt“ wird in Rheinland, Ruhrgebiet und Westfalen der Kaffeesatz bezeichnet. Der ist jedoch nur im Namen und nicht im Gin enthalten. Dafür finden sich neben den Kaffeebohnen in der Spirituose weitere hochwertige Botanicals: Wacholder, Zitrone, Orange, Orangenblüte, Lavendel und Kalmuswurzel.

Wie entsteht der Gin und wo ist er erhältlich?

Der Kaffee Gin wird in der Feinbrennerei Sasse gebrannt. Die frisch gerösteten Kaffeebohnen werden zusammen mit den Botanicals mazeriert, alles ohne Verwendung von anderen Aromen oder Fremddestillaten, und danach in einer traditionellen Small Batch Copper Pot Still Brennanlage destilliert. Um die Trinkstärke auf 45 % vol. zu reduzieren, wird das Destillat mit klarem, weichem Wasser aus der Region gemischt. Prütt ist über die Website kaffeegin.de erhältlich. Zudem vertreiben den Kaffee Gin ausgesuchte Fachhändler. Dem Prütt-Team ist es wichtig, dass der Händler kennt, über was er spricht und der Verbraucher weiß, was er kauft und konsumiert. Auch hier setzt Prütt auf Service durch ehrliche und transparente Beratung.

Die Prütt-Macher

Björn Bochinski, gelernter Fachinformatiker, arbeitete als Student in Münster bereits als Bartender, zudem installierte er Pop-up-Bars und entwarf Messe-Konzepte für eine Gin-Firma. Sven Hasenclever begann etwa zeitgleich, das Kaffeerösten für sich zu entdecken. Bei einem Kundenservice- Dienstleister, in dem Hasenclever als Controller und Bochinski als Programmierer arbeiteten, lernten sie sich kennen. Was als Fachsimpelei über Kaffee und Spirituosen begann, wuchs zu einer Freundschaft und späteren Geschäftspartnerschaft zusammen. Zum Prütt-Team gehören neben den Ideengebern Björn Bochinski und Sven Hasenclever noch Sebastian Bron (Bartender) und Falk Scholze (Vertrieb).

Über Prütt Kaffee Gin:

Prütt Gin ist der Gin aus dem Münsterland und eine geschmackvolle Hommage an den Kaffee. Beste Bohnen aus Yirgacheffe in Äthiopien und Papua-Neuguinea werden eigens für Prütt Gin von der kleinen Kaffeerösterei Herr Hase frisch geröstet. Anschließend zusammen mit hochwertigen Botanicals wie Wacholder, Zitrone, Orangenblüte, Lavendel und Kalmuswurzel in der Feinbrennerei Sasse erst mazeriert und danach in einer traditionellen Small Batch Copper Pot Still Brennanlage destilliert. Zum Schluss wird das Destillat mit klarem, weichem Wasser aus der Region gemischt und so die Trinkstärke auf 45 % vol. reduziert. Behutsam und mit viel Leidenschaft entsteht so ein Gin im London Dry-Stil, der sich durch seine einzigartigen Kaffeearomen und feinen Zitrusnoten auszeichnet.

http://www.kaffeegin.de