Vauen mit klassischen Anleihen aus Rom: die Pfeifenserie „Castor“

Filigrane Handwerkskunst macht den Weg zu einem Klassiker frei

(pm/sp) Eine der großen Attraktionen am Forum Romanum in Rom ist der Castortempel mit seinen drei Säulen. Für Vauen dient diese klassische Schönheit als Vorbild für eine Pfeife, die durch die Kombination mit ihren drei schmalen Aluringen und zwei Bruyèreholz-Ringen fasziniert – im Zusammenspiel ergeben sie ein interessantes Relief. Die Holzringe werden separat hergestellt und an den fein gemaserten Pfeifenkopf farblich angepasst – eine extrem filigrane Handwerkskunst. So entstehen Klassiker.

Sechs verschiedene Kopfformen für einen UVP von je 149 Euro.

Auch diese Modelle gehören zu den Herbst-Pfeifenserien des Hauses Vauen, die aktuell im Fachhandel vorgestellt werden und dann dort zeitnah den Pfeifenfreunden zum Erwerb angeboten. Sechs kreative Modelle umfasst das Angebots-Portfolio der Herbst-Kollektion 2020 – zudem begleitet eine anregende Tabakmischung die Neuen aus der ältesten deutschen Pfeifenmanufaktur.

Die Pfeifenserien „Venti“, „Burgund“, „Etienne“, „Piccolo“ (ebenfalls in der aktuellen smokersplanet-Ausgabe) haben wir bereits vorgestellt. Der Serie „Castor“ folgt dann noch die „Beethoven“ – mehr als nur eine Pfeifenpräsentation. Die neue Tabakschöpfung „Hawaii N° 10“, die wir abschließend vorstellen, ergänzt die stylische Sommer-Pfeife „Hawaii“ aus dem Hause VAUEN.

https://www.vauen.de/vauen.html

Teilen Sie diesen Beitrag: