Nicht nur sonntags: Domingo Humidore begeistern die Aficionados täglich

Stefan Sonntag ist der Mann hinter Domingo Humidor

(pm/sp) Der Augsburger Stefan Sonntag baut Humidore in Handarbeit unter Verwendung von ausgesuchten Edelhölzern. Im Unterschied zu vielen anderen, handelsüblichen Humidoren sind seine in Massivbauweise gefertigt, es gibt bei ihm keine furnierten und in Lack „eingeschweißten” Oberflächen.

„Humidor ist, wenn man trotzdem raucht…!”, so der Slogan den Stefan Sonntag seinen Humidor-Produkten mit auf den Weg gibt. Weiter sagt er: „Eine gute Cigarre ist ein Naturprodukt. Für den Aficionado hat sie ein Leben, eine Seele. Ein Humidor sollte dieselben Ansprüche erfüllen. Herkömmliche Humidore sind oft Produkte von beeindruckender Präzision. Ihre mit edlen Hölzern belegten Oberflächen strahlen gerne eine Anmutung von Qualität und Luxus aus. Als Gitarrenbaumeister mit jahrzehntelanger Erfahrung im Umgang mit Edelhölzern habe ich einen hohen Anspruch an Haptik und Ästhetik. Bei der Suche nach meinem persönlichen Humidor musste ich jedoch feststellen, dass keiner der Humidore, die ich in Augenschein nahm, es schaffte, mich zum Kauf zu verführen.“

Sonntag ergänzt: „Diese Humidore waren mit furnierten und übermäßig dick lackierten Oberflächen versehen. Jedoch entsprach diese Optik überhaupt nicht meinen Vorstellungen, wie ein anspruchsvoll gestalteter Humidor auszusehen hat. Deshalb entschloss ich mich, „Domingo Humidor“ zu gründen, um Humidore zu bauen, die höchsten Ansprüchen genügen. In meiner Werkstatt möchte ich exquisite Humidore herstellen, gefertigt aus edelstem Holz und aufwändig verarbeitet, die den Cigarrenliebhaber mit erlesenem Geschmack begeistern. So wie die Cigarre durch und durch Natur ist, ist es auch ein Domingo Humidor. Er besteht aus massivem Holz und macht dadurch die natürliche Struktur und den Wuchs des Baumes erlebbar. Keine Tapete, keine Kulisse. In jedem individuellen Einzelstück klingen die Jahrzehnte nach, die der Baum benötigt hat, um seine volle Größe zu erreichen. Die Kraft, die im Stamm eines Baumes steckt, soll beim Anfassen der Oberfläche sinnlich zu erspüren sein. Dass alle „Domingo Humidore“ ausschließlich individuell in Handarbeit gefertigt werden, versteht sich von selbst!“

Was Domingo Humidore so besonders macht fasst Stefan Sonntag so zusammen:

Massivholz

Das Holz, das für den Korpus verwendet wird, bleibt ohne Abdeckung durch Furniere komplett sichtbar. Dadurch kommt die Schönheit der Maserung zur vollen Wirkung. Mehr Info…

100 % Handarbeit

Ein Domingo Humidor wird als exklusives Einzelstück in Handarbeit angefertigt. Dies erlaubt die individuelle Anpassung an den Geschmack und die Vorstellungen des Kunden.

Ästhetik

Mehrfarbige, aufwändig eingelegte Verzierungen kontrastieren das Korpusholz und verleihen einem Domingo Humidor ein unverwechselbares, edles Erscheinungsbild. Ein Domingo Humidor wird aus vollmassivem Material hergestellt. Die Maserung, oder das Holzbild des Baumes, setzt sich durchlaufend in den Seitenwänden des Humidors und über seine Kanten fort. Diese einzigartige Optik ist ein Erkennungszeichen und unverwechselbares Merkmal einer Bauweise mit Massivholz. Bei einem Domingo Humidor werden kleine Wuchsfehler des Baumes nicht kaschiert, sondern als Element der Natürlichkeit des Materials erhalten. Für einen Domingo Humidor verwende ich ausschließlich ausgesuchte Edelhölzer. Ich baue überwiegend mit heimischen, aber auch mit tropischen Hölzern, die alle mit einer wunderschönen Maserung gefallen.

Materialien für die Humidor Außenwand

Esche (geflammt), Ahorn (geflammt), Nussbaum, Ulme, Palisander, Obsthölzer (Pflaume, Apfel, Kirsche). Weitere zertifizierte Tropenhölzer, nach Verfügbarkeit.

Gestaltung

Die Kanten eines Domingo Humidors werden mit mehrlagigen Intarsien eingefasst. Kontrastierende Hölzer, abgesetzt mit einem Furnier- Zierstreifen, ergeben je nach Farbkombination eine dezent edle bis auffällig bunte Verzierung des Humidors. Dieselbe Zierstreifen-Kombination wird auch in den Humidor-Deckel eingelegt. Der Deckel eines Domingo Humidors ist außen abgeschrägt. Diese Fase ist das Merkmal eines Domingo Humidors und nur bei Verwendung von Massivhölzern möglich. Sie verleiht dem Humidor eine räumlichere und plastische Optik.

Oberfläche

Ein Domingo Humidor wird in mehreren Durchgängen feinst ausgeschliffen und dreifach geölt. Diese aufwändige Oberflächenbehandlung gibt dem Domingo Humidor seine seidig glänzende Optik und ein samtiges Griffgefühl.

Innenraum

Ein Domingo Humidor wird ausgekleidet mit Cedro oder Honduras Zeder, das zur Mahagonifamilie zählt. Cedro ist pilzresistent und aromatisch. Deswegen eignet es sich hervorragend zur Lagerung von Cigarren, die in einer Atmosphäre von rund 75 Prozent Luftfeuchtigkeit reifen sollen. Die Wandstärke der Cedro-Innenraumverkleidung hat eine Mindeststärke von 6mm.

Domingo Humidore werden ab Werk mit Luftbefeuchter und Hygrometer ausgestattet. Für einen Aufpreis ist ein Wandsystem erhältlich, um den Innenraum zu unterteilen. So können die Cigarren zum Beispiel nach Marken, Sorten oder Lagerungszeit sortiert werden.

Domingo Humidor
Färberstr. 40A
D 86157 Augsburg
info@domingo-humidor.com

http://www.domingo-humidor.com