Cigarren von gestern?

RoMa Craft Tobac Neanderthal trifft Aficionado-Nerv 2019 / 3 verschiedene Fassons

(pm/sp) Die erste Cigarrenlinie die Skip Martin und Mike Rosales, ihrer 2012 gegründeten Firma RoMa Craft Tobac, war die CroMagnon, eine Hommage an einen Vorgänger des heutigen Homo Sapiens der vor rund 10.000 bis 40.000 Jahren diese Erde bevölkerte.

Ursprünglich wurden in den USA zwei Vitolas als exklusive Formate (HN 5×52/58 und die SGP 4.25×52) vorgestellt, die mittlerweile dort in die reguläre Produktion aufgenommen wurden. Im März 2018 sind dann die drei regulär in Deutschland erhältlichen bei uns eingetroffen. Skip erwähnte, dass diese Formate nicht in den USA verkauft werden würden, da er für diese Vitolas keine Erlaubnis beziehungsweise Genehmigung der dort zuständigen Behörde FDA (Federal Drug Administation) vorweisen kann. Die drei Namen der drei “deutschen” Vitolas sind wiederum Abkürzungen von Personen und Orten die mit der Entdeckung dieser Vorfahren von uns zusammenhängen. Die Detailbeschreibungen haben wir bei den einzelnen Cigarren hinzugefügt.

Der Blend setzt sich zusammen aus einem mexikanischen San Andrés Deckblatt, welches ein Umblatt aus Connecticut Broadleaf verdeckt. Darunter verstecken sich Einlagetabake aus der Dominikanischen Republik, Nicaragua und dem US-Bundesstaat Pennsylvania. Geschmacklich haben die beiden Gründer immer Wert darauf gelegt den “typischen” nicaraguanischen Geschmack wiederzubeleben. Ihre Blends sind durchweg kräftig, die Neanderthal markieren den Höhepunkt in puncto Stärke. Roma Craft Cigars schaffen es jedoch diese Wucht aus Pfeffer und Gewürzen wunderbar zu verpacken – man merkt quasi erst wenn es “zu spät” ist, dass hier eine wahre Stärkebombe am Werke ist! Zusätzlich schaffen die beiden es süßliche, salzige, ledrige und zedrige Aromen ebenfalls mit zu integrieren.

Die RoMa Craft Tobac Neanderthal JCF (Toro) misst eine Länge von 13,33 Zentimetern bei einem 50er Ringmaß (Durchmesser 19,80 mm) / 10,60 € pro Cigarre.

https://romacrafttobac.com/