“Christoph’s Havanna-Notizen” vom XXII. Festival del Habano / Der 5. Event Tag – das Finale

Krönender Abschluss mit der traditionellen Gala / Neueinführungen präsentiert / „Hombre del Habano“ in vier Kategorien ausgezeichnet / Humidor-Versteigerung brachte Rekordergebnis von 4,3 Millionen Euro

(pm/sp) Der letzte Tag der ereignisreichen Festivalwoche begann mit dem Finale der Habanos World Challenge. Leider hatten unsere polnischen Teilnehmer die letzte Runde knapp verpasst, da der Charakter des Wettbewerbs hier doch mehr in Richtung Show als um professionellen Cigarrenservice ging. Immerhin wissen wir nun, wie wir die Teilnehmer im kommenden Jahr noch besser vorbereiten können.

Der krönende Abschluss des Festival del Habano ist traditionell die Gala am Freitagabend. Habanos S.A. organisiert dafür immer ein wahres Feuerwerk aus Musik, Ballett, Show und artistischen Einlagen. Eine Nummer jagt hier die nächste, dazwischen servieren hunderte Kellner und Kellnerinnen die Speisen und Getränke. Eine ganze Schar hochgewachsener und bildschöner Modells reichte Cigarren. Man kommt in diesem ganzen Gewusel schier kaum zum Atemholen, obwohl jeder einzelne Beitrag eigentlich Aufmerksamkeit verdienen würde. Allein die Aufzählung der ganzen Musiker würde schon den Rahmen dieser Kolumne sprengen. Man muss das einfach einmal selbst erlebt haben. Da das Festival del Habano die weltweit größte Veranstaltung rund um das Thema Cigarre ist, interessieren sich die meisten Teilnehmer natürlich dafür, welche Produkte hier vorgestellt werden.

Nach der Einführung der “Línea 1935” von Montecristo, die im Jahr 2017 vorgestellt wurde, präsentierte Habanos S.A. hier nun eine weitere Super-Premiumlinie: die “Línea de Oro” der Marke Romeo y Julieta. Da “Oro” im Spanischen “Gold” bedeutet, lässt diese neue Serie einiges erwarten. Sie kommt in drei völlig neuen Formaten auf den Markt, die exklusiv dieser Serie vorbehalten bleiben:

Dianas, mit der Produktionsbezeichnung “Damas” mit einer Länge von 145 mm und einem Ringmaß von 52

Hidalgos, mit dem gleichnamigen Produktionsnamen mit einer Länge von 125 mm und einem gewaltigen Ringmaß von 57, das damit das größte Ringmaß im Sortiment von Romeo y Julieta sein wird

Nobles, mit der Produktionsbezeichnung “Triangulares” mit einer Länge von 130 mm und einem großen Ringmaß von 56

Wie man sieht, folgen alle drei neuen Formate dem Trend zu relativ kurzen Cigarren mit großen Ringmaßen, der international noch ungebrochen scheint. Die drei neuen Cigarren kommen in Kisten mit jeweils 20 Stück auf den Markt.

Ich habe alle drei Formate noch an diesem Abend probiert und war davon äußerst angetan. Trotz ihrer Frische lassen die Cigarren bereits ihr Potenzial erkennen. Ihre Mischung wird als mittelkräftig bis stark beschrieben, was eine Neuheit für die Marke Romeo y Julieta darstellt und deren Spektrum auch in geschmacklicher Hinsicht erweitert.

Die Auszeichnungen „Hombre del Habano“, oft auch als „Oscar“ der Cigarrenbranche bezeichnet, gingen an den Tabakfarmer Servilio Jesus Córdoba Torres aus dem Anbaugebiet San Luis in Pinar del Rio in der Kategorie Produktion, an den Inhaber der La Casa del Habano Luxemburg Jean-Claude Reichling in der Kategorie Handel und Alexander Avellar in der Kategorie Kommunikation. Alexander ist Journalist des Cigarrenmagazins Cigar Journal und Mitglied der Jury des Wettbewerbs Habanos World Challenge.

Mit einer Überraschung endete die Versteigerung besonderer Humidore zu Gunsten des cubanischen Gesundheitswesens. Hier wurde ein Rekordergebnis von 4,3 Millionen Euro erreicht. Allein der Cohiba-Humidor brachte sensationelle 2,4 Millionen Euro.

Weit nach Mitternacht endete die Abschlussgala mit einem Konzert von Gloria Gaynor. Wer danach noch nicht genug hatte, fand sich im Hotel Nacional zur After Show Party ein und schwang das Tanzbein.

Liebe Aficionadas und Aficionados, dies war dann der Bericht vom fünften und letzten Tag des Habanos Festival 2020. Ich hoffe gerne, dass ich Ihnen über die täglichen Kolumnen auf smokersnews/smokersplanet stets einen aktuellen und informativen Eindruck vom Festival rund um die cubanischen Cigarren vermitteln konnte. Bis die Tage – dann wieder in Deutschland, Österreich oder Polen – und freuen Sie sich auf die neuen Habanos und genießen Sie die, die Ihnen zurzeit angeboten werden.

Ihr/Euer
Christoph A. Puszkar

https://www.5thavenue.de/

Teilen Sie diesen Beitrag: