Wein soll die Magie eines Ortes an den Gaumen tragen

Weingut Heitlinger ist das Weingut des Jahres 2019 der GOURMETWELTEN

(pm/sp) “Alles in unseren Weinbergen darf blühen und leben, unsere Weine sollen dieses Leben bündeln und die Magie des Ortes bis an den Gaumen tragen. Wir leben die Renaissance der Weinkultur im Kraichgau, welche von den Römern begründet und von den Zisterziensern geprägt wurde.” Der Satz stammt von Claus Burmeister, dem Weingutsleiter von Heitlinger. Burmeister führt das Gut bedächtig in die Zukunft, er selbst bleibt dabei zurückhaltend, geradezu demütig. Ein Weinmacher, wie man ihn im Südwesten finden kann. Burmeister nimmt sich zurück und lässt seine Weine strahlen. Dieser kraftvolle Aufschwung ist nicht mehr zu übersehen im Weinland Deutschland.

Der perfekte Moment, dass die GOURMETWELTEN den Titel “Weingut des Jahres” an Heitlinger vergeben. Auch sonst holt sich das Weingut aus Östringen-Tiefenbach im Kraichgau einen Preis nach dem anderen, wie den 1. Platz beim Internationalen Grauburgunder Preis 2018. Ihn holte ein großartiger Wein, der 2015 SPIEGELBERG Pinot Gris – “Spiegelberg“ ist eine steile und geschützte Lage in Tiefenbach, mit stark eisen- und kalkhaltigem Buntem Mergel. Der Weinberg soll auf die Römer zurückgehen, die dort einen Signalturm mit Bronzespiegel (SPIEGELBERG) hatten.

Die 25 bis 35 Jahre alten Reben tragen auf dem sehr kargen Gesteinsboden kleine Trauben und Beeren, welche die besondere Intensität und Charakteristik der Weinbergslage konzentrieren. Die Trauben werden schonend von Hand geerntet, sorgsam sortiert und nach einer Saftschalenkontaktzeit von mehreren Tagen langsam gepresst. Danach werden sie mit weinbergs-eigenen Hefen im Barrique und Holzfass vergoren und reifen für weitere acht Monate.

Andere Heitlinger-Klassiker sind der KÖNIGSBECHER Pinot Noir auf rotem Mergel, HASSAPFEL Auxerrois auf Kalkmergel mit Ton, SCHELLENBRUNNEN Riesling auf rotblauen Mergel, der äußerst elegante HEINBERG Chardonnay auf Kalkmergel oder der fantastische WORMSBERG Pinot Noir auf rotem Mergel mit Kalkstein. Bereits im 12. Jahrhundert entdeckten die Zisterzienser die besonderen Bedingungen der kalkhaltigen Hügel des Kraichgaus. Hier finden Burgunder-Reben wie Pinot Noir, Pinot Blanc, Pinot Gris, Pinot Meunier, Chardonnay und Auxerrois ebenso ideale Voraussetzungen wie in ihrer französischen Heimat.

Seit 2009 stehen die beiden Weingüter Heitlinger und das Weingut Burg Ravensburg unter gemeinsamer Führung, wobei sie aber weinrechtlich weiterhin eigenständige Weingüter sind. 2010 wurden beide Weingüter auf Bio/Biodynamisch umgestellt, 2012 folgte die Aufnahme beider Weingüter in den VDP. Allein im Bereich der Großen Gewächse wurden über 25 Hektar neu bestockt, der Anteil an GG Flächen in den Weingütern liegt bei 40 Prozent.

Heute werden beide Weingüter von Claus Burmeister geführt. Der 51-Jährige ist selbst auf dem Weingut Burg Ravensburg aufgewachsen, das zu der Zeit vom Vater Hubertus Burmeister geleitet wurde. 1990 bis 1994 studierte er Weinbaubetriebswirtschaftslehre in Heilbronn und machte danach ein Jahr Praktikum bei Graf Neipperg in Schwaigern und Canon la Gaffaliere in St. Emillion. Ab 1995 übernahm er die Führung des Weinguts Burg Ravensburg und war von 2000 bis 2008 Vorsitzender des VDP Baden. Seit 2009 führt er beide Weingüter. (S. Aktas/N. Rechenberg)

Weintourismus: Gastronomie, Hotel und Golf

Die Weingüter Heitlinger & Burg Ravensburg GmbH sind eingebunden in ein ganzheitliches Konzept aus Natur und Kultur. Die Philosophie der Weine setzt sich im Restaurant Heitlinger, ebenfalls in Tiefenbach, direkt neben dem Weingut gelegen, mit angeschlossener Weinstube und Lounge architektonisch und kulinarisch fort. „Authentische Weine und regionale Küche“ – die raffinierten und gleichzeitig bodenständigen Gerichte sind harmonisch auf die Weine von Heitlinger und Burg Ravensburg abgestimmt.

Neben dem Restaurant Heitlinger gehört dazu auch das Restaurant auf dem benachbarten Gelände des „Heitlinger Golf Resort GmbH“ zur Heitlinger Gastronomie. Der Golf- Club bietet einen 18-Loch-Champion-Golfplatz, einen 6-Loch-Kurzplatz sowie eine rund zwei Hektar große Übungsanlage mit Pitch bzw. Putting Area und einer Driving Range. Das Hotel Heitlinger Hof, ein moderner Hotelkomplex mit 31 Zimmern und Suiten, vervollständigt das Konzept „Erholen und Genießen im Weinberg“. Zusammen bilden die beiden zwar weinrechtlich getrennten VDP-Weingüter Heitlinger und Burg Ravensburg die Weingüter Heitlinger & Burg Ravensburg GmbH. Gesamtverantwortlicher Geschäftsführer ist Claus Burmeister, Inhaber ist die Familie des Unternehmers Heinz Heiler.

Weingüter Heitlinger & Burg Ravensburg, Am Mühlberg 3, 76684 Östringen-Tiefenbach, Telefon +49 (0) 7259 9112-0

https://www.weingut-heitlinger.de/