Trägerchen war gestern: „Winston jetzt ohne Henkel“

JTI verzichtet bei Winston Giant- und Mega-Boxen auf Plastik-Henkel

(pm/sp) JTI (Japan Tobacco International) geht mit Winston, der führenden Marke im Stopftabaksegment in Deutschland, einen weiteren Schritt zu Reduzierung von Plastik bei Verpackungen: Zugunsten der Umwelt verzichtet Winston ab sofort auf den Kunststoff-Henkel bei den Mega- und Giant-Boxen.

Konsumenten werden per Sticker mit dem Hinweis „Jetzt ohne Henkel“ über die Neuerung bei der Verpackung ihrer Winston Tabakboxen informiert – der Inhalt und die hohe Qualität des bewährten Tabaks bleiben unverändert.

JTI ist sich sicher, dass Verbraucher diese Umstellung begrüßen werden. Schließlich reagiert Winston damit gezielt auf Konsumentenwünsche, indem die Marke wieder ein Stück weiter dem eigenen und dem Anspruch des Verbrauchers auf mehr Nachhaltigkeit gerecht wird. Diese Maßnahme baut auf bereits erfolgten Schritten zu nachhaltigeren Verpackungslösungen bei Winston auf. Zuvor hatte der Tabakexperte durch eine Verkleinerung und Reduzierung der Materialstärke bei den Winston Mega und Giant Boxen den Kunststoff-Anteil verringert – im Vergleich zu den ursprünglichen Behältern wird bei der Mega Box bis zu zehn Prozent und bei der Giant Box bis zu 16 Prozent Plastik eingespart. Zudem fördert Winston die Wiederverwendung der Boxen und hat speziell zu diesem Zweck das Winston Nachfüllpack im April dieses Jahres auf den Markt gebracht.

http://www.jti.com/

Teilen Sie diesen Beitrag: