Steffen Rinn feierte am 24. März seinen 80. Geburtstag

Über ein halbes Jahrhundert in der Cigarrenwelt zuhause

(sp) „Ich habe Tabak im Blut”, sagt Steffen Rinn von sich selbst – und dies hat er in rund 55 Jahren stets in kleinen und großen Gesprächsrunden – mit Politikern, Branchenpartnern, Verbänden, Händlern und den Cigarrenfreunden im ganzen Land – als charmanter, bodenständiger  und weitblickender Unternehmer bewiesen. Rinn stammt aus einer mittelhessischen Cigarrendynastie, wie in Branchenkreisen hinreichend bekannt ist. Sein Großvater Ludwig hatte im Jahr 1895 in Heuchelheim seine erste Fabrik gegründet, die später unter dem Namen “Rinn & Cloos” weltbekannt wurde und mit Fertigungsstätten in halb Mittelhessen große Bekanntheit erreichte und viele Arbeitsplätze schaffen konnte. “1967 habe ich in der Branche begonnen und alles von der Pike auf gelernt.”, sagt Steffen Rinn. Als Vater Hans im Jahr 1975 starb, übernahm Steffen Rinn die Verantwortung für Produktion und Rohtabakeinkauf. Doch allmählich brachen harte Zeiten nicht nur für “Rinn & Cloos” an. Cigarrenrauchen kam aus der Mode. Ende 1991 verkaufte die Familie an die Burger-Gruppe, die unter dem Label “Dannemann” noch bis zum 31. März 1993 am Standort produzierte.

“Ich war Anfang 50 und musste eine Entscheidung treffen, was ich in meinem dritten Berufsabschnitt tue. Mitte der 1990er Jahre gab es eine kleine Renaissance des Cigarrenrauchens, ausgelöst unter anderem durch Vorbilder wie Arnold Schwarzenegger und Bill Clinton. Deshalb hatte ich den Mut und habe nochmal bei null angefangen”, berichtet Steffen Rinn. Der Name “Don Stefano” entsprang einer plötzlichen Eingebung und lag doch auf der Hand. Schließlich ist Spanisch die Sprache der Cigarrenwelt. Rinn übernahm einige der bewährten Maschinen, vor allem aber die erfahrenen Mitarbeiter. Und einige sind davon auch noch aktuell im Einsatz für „Don Stefano“.

Am 24. März 2020 feierte Steffen Rinn, der Cigarrenmann, der Familienmensch, der Unternehmer und Waidmann, seinen 80. Geburtstag.  Das smokersnpress-Team wünscht alles Gute zum Geburtstag. Wir lassen uns heute zu seinem Geburtstag ein paar Bilder im Kopfkino ablaufen, so wie wir ihn kennen: In der einen Hand die Cigarre, in der anderen das brennende Streichholz. Genüsslich seine Cigarre anzündend. Dabei dreht er sie gekonnt zwischen den Fingern. Noch einmal kräftig auf das Brandende der Cigarre blasen und für einen gleichmäßigen Abbrand. Fertig. Langsam steigt der Rauch auf. Zufrieden lehnt sich Steffen Rinn in seinen Sessel zurück und blickt seinem Gesprächspartner tief in die Augen. Wir freuen uns auf viele Wiederholungen.

http://www.donstefano.de/