Sekt-Klassiker kann auch Gin

Gold für „German Premium Gin“ aus dem Hause Graeger

(pm/sp) Bei den Qualitätsprüfungen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) gab es 2020 für den Graeger’s German Premium Gin volle Punktzahl und damit das begehrte Gütesiegel in GOLD. „Ich bin stolz, dass die exzellente Qualität des Premium Gins die Jury überzeugt hat“, erklärt Jens Valerius, Geschäftsführer des Sekt Haus Carl Graeger, unmittelbar nach Auszeichnung.

Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) führt jedes Jahr Qualitätsprüfungen für alle Produktgruppen im Bereich der Lebens- und Genussmittel durch. Dabei werden die sensorische Qualitätskriterien, wie Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack in verschiedenen Labortests genau beobachtet und kritisch bewertet. Das Goldene Qualitätssiegel der DLG bekommen ausschließlich Produkte, die alle Testkriterien fehlerfrei erfüllen.

„Dass wir in diesem Jahr für unserem Premium Gin die Auszeichnung in GOLD verliehen bekamen, bestätigt unser permanentes Streben nach Top-Qualität und motiviert uns, auf diesem Weg weiter zu gehen.“ erklärt Valerius. Es ist das kompromisslose Genussversprechen an die Kunden und die Verbindung zur Heimat am Rhein, die den Inhaber ständig anreizen, das Sortiment weiterzuentwickeln. Aus überlassenen Rezepturen des Vaters entwickelte der bekennende Gin Liebhaber bereits verschiedene weitere Gin Versionen, die in limitierter Auflage unter dem Dach „Schwarzbrenner“ bei Kennern bekannt sind.

Gegründet 1898 in Hochheim am Main ist das Sekthaus Carl Graeger ein Traditionsunternehmen in Familienbesitz. Waren es anfangs vor allem die Sekte, wurde das Sortiment seit Mitte der 1990er Jahre auf Weine ausgeweitet. Heute hat Graeger seinen Standort in Bingen am Rhein und bietet hochwertige Sekte, Weine und feine Spirituosen aus der Region. Das gesamte Sortiment ist auch Online unter https://www.graeger.de/ zu bestellen.

Sekthaus Carl Graeger KG
Martinstraße 2
55411 Bingen am Rhein
Tel. 06721-9150-0
Fax. 06721-915020

https://www.graeger.de/

Teilen Sie diesen Beitrag: