Sänger macht den Aschenbrenner

Generationswechsel im Nordhäuser Genussladen

(pm/sp) Er holte den Whisky in die Kornstadt Nordhausen: Georg-Ulrich Aschenbrenner und seine Frau Waltraud sind seit 1993 mit ihrem Geschäft „Aschenbrenner Whisky & Wein“ am Kornmarkt in Nordhausen die Anlaufstelle für hochwertige Spirituosen und Rauchwaren. Jetzt ist für den 69-Jährigen Schluss: Georg-Ulrich Aschenbrenner geht in den Ruhestand. Ein Nachfolger für das Traditionsgeschäft ist gefunden.

„Ich werde das Haus im Sinne der Familie Aschenbrenner fortführen“, sagt Heiko Sänger, der den Laden seit 2. April übernommen hat. Der 40-jährige Sozialpädagoge ist Whiskykenner und -genießer, war viele Jahre Kunde bei Aschenbrenners. „Als ich gehört habe, dass Herr Aschenbrenner einen Nachfolger sucht, habe ich ihn einfach angesprochen“, berichtet der Nordhäuser, der zumindest noch in diesem Jahr von Traudl Aschenbrenner unterstützt wird. Mit dem Geschäft erfüllt sich der Sozialpädagoge einen großen Traum und die Aschenbrenners sind froh, ihr Traditionsgeschäft in guten Händen zu wissen. Seit 1982 stehen Aschenbrenner und seine Frau hinter dem Verkaufstresen. Damals noch im Laden seiner Eltern Kohlmann in der Bahnhofstraße. „1962 haben meine Eltern in dem kleinen Pavillon an der Zorgebrücke, in dem heute der Dönerladen ist, ihr erstes Spirituosen- und Feinkostgeschäft eröffnet.

Ab sofort steht Heiko Sänger hinter dem Verkaufstresen von Aschenbrenner Whisky & Wein. Waltraud Aschenbrenner arbeitet noch dieses Jahr weiter, ihr Mann Georg-Ulrich Aschenbrenner ist nun im Ruhestand. Damals von der KWV vermietet“, erinnert sich der Petersdorfer. 1982 übernahm der Sohn das Geschäft von den Eltern. Wegen ungeklärter Eigentumsverhältnisse mussten die Aschenbrenners nach der Wende aus dem Geschäft ausziehen. 1993 landeten die Geschäftsleute wieder beim KWV-Nachfolger SWG. Der damalige Bürgermeister Manfred Schröter erzählte Waltraud Aschenbrenner, dass das Postkarteneck frei würde. Innerhalb von zwei Tagen musste sich die Familie entscheiden. „Viel Arbeit haben wir in den Laden gesteckt, haben alles umgebaut“, erinnert sich die 65-Jährige. SWG-Geschäftsführerin Inge Klaan verabschiedete sich jetzt bei Georg-Ulrich Aschenbrenner. „Du warst immer ein zuverlässiger Kunde und unser längster geschäftlicher Mieter“, sagte Klaan. Sie freue sich, dass es einen nahtlosen Übergang gebe und das Traditionsgeschäft am Kornmarkt bestehen bleibt. Das Erfolgsgeheimnis der Aschenbrenners? „Wir haben immer für unser Geschäft gelebt, immer die richtige Nische gefunden und uns Zeit für Beratung genommen“, sagt Aschenbrenner. Etwa 300 verschiedene Schottische Single Malts und eine Auswahl an Irischem, Amerikanischem und Kanadischem Whisky aber auch Exoten aus Japan, Indien und Australien stehen in den Regalen. Ebenso Whisky aus dem Harz, gute Weine und regionale Feinkostprodukte. Whisky war nie richtig aus der Mode, Gin und Rum würden in jüngster Zeit wieder nachgefragt, sagt der Fachmann. Auch für Tabakwaren haben sich Aschenbrenners einen guten Ruf erarbeitet. Junge Männer würden derzeit wieder vermehrt zur Pfeife greifen, weiß Nachfolger Heiko Sänger. Selbst aus dem Sangerhäuser Raum, dem Eichsfeld, Kyffhäuserkreis und dem Nordharz kommen die Stammkunden in die Rolandstadt, um bei Aschenbrenners guten Tabak, eine neue Pfeife oder klimatisierte Cigarren zu kaufen.

Vieles soll bleiben wie bisher, einige Neuerungen wird es unter Heiko Sänger geben. Der Nordhäuser will noch mehr Whiskyraritäten ins Sortiment nehmen. Whiskyeis, Steaks und Würstchen mit speziellen Whiskytastings will er in Zusammenarbeit mit regionalen Anbietern entwickeln. „Und es wird zukünftig auch wieder Genussverkostungen geben“, verspricht Sänger.

http://www.aschenbrenner-genusscompany.de

Foto: Susanne Schedwill/SWG Nordhausen

Teilen Sie diesen Beitrag: