Rum-Power aus der Premiumklasse

Fünf Rums, die in keiner gut sortierten Hausbar fehlen dürfen

(pm/sp) Rum ist eine weiße oder braune Spirituose auf der Basis von Melasse, einem Nebenprodukt der Zuckerproduktion. Der Ursprung liegt in Cuba, aber mittlerweile gibt es Rum aus der gesamten Karibik und Lateinamerika. Hier stellen wir Rums vor, die in keiner Hausbar nicht fehlen dürfen – sagen die Profis. Rum galt lange als billiger Alkohol zum Mischen oder als das Getränk der Piraten in romantisierten Abenteuergeschichten. Mittlerweile hat es Rum aber in die Premiumklasse geschafft und verzaubert mit seinen wohligen Karamellnoten die Barszene. Auch wenn Rum weiterhin Cocktails komplimentiert, so steigt doch die Anzahl der Sorten, die man lieber genussvoll, pur, und bei Zimmertemperatur genießen sollte.

Rum unterliegt nicht so strengen Vorschriften wie Bier oder Whisky und hat auch keine geschützte Herkunftsbezeichnung. Daher ist es relativ schwierig zu erfahren, wie der Rum im Einzelnen hergestellt worden ist und welche Zusatzstoffe verwendet worden sind. Aber ein guter Ansatzpunkt eines hochwertigen Rums ist die Art und Weise der Lagerung. Oftmals wird Rum in Bourbonfässern im Solera-Verfahren gereift. Dabei werden junge und alte Rums miteinander verschnitten. Es gibt aber keine Verpflichtung, welcher Rum das Alter auf dem Etikett bestimmt.

Don Papa

Der philippinische Don Papa Rum* erhält seine helle Bernsteinfarbe durch die siebenjährige Reifung in Fässern aus amerikanischer Eiche. Er ist einfach zu trinken und hinterlässt Noten von Honig, Vanille und kandierten Früchten auf der Zunge. Ein hochwertiges Produkt, das pur und im Cocktail zu überzeugen weiß.

Botucal

Elegant und vielschichtig ist der Botucal Reserva Exclusiva Rum*. Er wird in Venezuela unter anderem mit dem Pot-Still-Verfahren gebrannt. Dies (in Verbindung mit einer bis zu zwölf Jahre langen Lagerung) kreiert Aromen von Orange, Karamell und Vanille sowie Noten von Honig, Zimt, Kakao und Gewürznelke.

Plantation

Vanille und flambierte Banane spielen beim Plantation XO 20th Anniversary* die Hauptrollen. Der Rum wird zuerst in Bourbonfässern gelagert, bevor er seine Veredlung in französischer Eiche erhält. Dieser Prozess dauert bis zu acht Jahre. Doch die Geduld lohnt sich, denn dadurch entsteht ein delikates und intensives Geschmackserlebnis.

Zacapa

Egal, ob als Geschenk, zum Anstoßen oder als Belohnung für sich selbst — der Ron Zacapa Rum* ist immer die richtige Wahl. Er wird in Whisky- und Sherryfässern in der Kälte der Berge Guatemalas gereift. Dies balanciert den Rum optimal aus und lässt die Aromen von Toffee, Eiche, Trockenfrüchten und Schokolade angenehm harmonisieren.

A.H. Riise

Der A.H. Riise Non Plus Ultra Black Edition* Rum wird seinem Namen mehr als gerecht. Aus dem lateinischen übersetzt bedeutet das „nichts mehr danach“, also in etwa „das Beste“. Ursprünglich als Warnung gemeint, steht es heute für die absolute Premiumklasse. Und genau das ist dieser Rum. Dunkle Farbe, intensiver Geschmack, vollmundige Süße, cremige Milchschokolade, fruchtige Orange, vanillige Eiche und teeähnliche Tannine kommen zu einem Meisterwerk zusammen.

Teilen Sie diesen Beitrag: