Nicht im Auftrag ihrer Majestät – aber im Auftrag des Genusses

Und die Tour ging weiter: Jeremy Casdagli von Casdagli (Bespoke) Cigars zwischen Eisennach, Straubing und Köln unterwegs

(pm/sp) Fortsetzung der Casdagli/Kleinlagel-Reisenotizen (erster Teil siehe https://smokersplanet.de/nomen-est-omen-bespoke-wird-casdagli). Am Sonntag (13.10) war Erholung angesagt, in der Altstadt von Eisenach. Und a bisserl Kultur: Rike Sambe und Thomas Geißler agierten als Stadtführer und besuchten das Bachhaus, die Wartburg und die Drachenschlucht. Ohne Gaumenfreude geht halt nichts, deshalb gab es in der Alten Schule ein schönes „Häppchen“ und dann Cigarren im „Zigarrenkombinat Wartburg“. Besonderer Wein und besondere Cigarren standen auf dem Plan, was für ein Wohlfühlkino am Tag der Erholung.

Am Montag ging es früh ins Auto. Über Fürth nach Straubing. Ein kleiner Zwischenstopp wurde bei Michael Schäffler in seinem „FriendlyHomes“ eingelegt. In der Lounge gab es dann erst einmal eine Casdagli-Cigarre. Dann aber weiter zum Event nach Straubing in die „kostbar“ zu Iris Ernst. Ausgebucht war die Lounge – und das an einem Montag. Iris Ernst, als tolle Gastgeberin bekannt, hatte alles vorbereitet. In Straubing hatte man den Beginn kaum erwarten können, alle waren schon eine halbe Stunde vor Beginn erwartungsfroh in der Lounge. Jeremy legte blitzartig los, teilte mit Thomas die ersten Cigarren aus und begann zu erzählen. Nichts kam zu kurz. Etwas zur Familiengeschichte, die maßgeblich mit Tabak zu tun hat. Und seine neue Linie „Daughters of the wind“, die in Costa Rica gefertigt wird, kam so gut an, dass sofort geordert wurde. Nachts ging es noch ins Fränkische zum Hotel, damit am Dienstag der Weg nicht zu lang wurde.

Auf dem Weg nach Köln kommt man an Wiehl vorbei. Jörg Lüders hat dort ein feines Cigarrengeschäft mit Lounge, wo es viele Freunde der Casdagli (Bespoke) Cigarren gibt. Im „Dat Lädchen Lüders“ wurde Jeremy und Thomas von Jörg Lüders herzlich empfangen – und man hatte noch etwas Zeit für eine kleine Cigarre.

Weiter nach Köln. Torsten Briem (Em Tabakdösje), der neue Shooting Star am Kölner Cigarrenhimmel, hatte sich für uns im Eventhotel Monte Christo eingemietet. Der Cigarrenclub Köln war stark vertreten und hatte seinen Kartenkünstler Koray dabei, der immer wieder mit seiner Kunst verblüfft. Martina Kleinlagel traf noch rechtzeitig ein, bevor es mit Licht- und Nebel-Effekten los ging. Jeremy war in seinem Element. Er referierte, erzählte und fachsimpelte mal vor der Gruppe, mal an den Tischen. Ein sehr kurzweiliger Abend mit vielen interessierten und begeisterten Gesichtern nahm seinen tollen Lauf – und brachte allen Anwesenden viele Infos, viel Freude und tolle Cigarren.

Der Mittwoch kam wieder viel zu schnell. Wir mussten nach Frankfurt zum Flughafen. Zum Glück ging der Flieger erst abends, und so konnten wir noch in Idstein „Im Tabakum“ bei Mike Griesfeld, in Frankfurt im „Gaudium est“ und in der neuen „Cigarrenloungen Smokers World“ in Kelsterbach unser (Cigarren-) Visitenkarte abgeben.

Fazit: Die uns geschenkten Aufmerksamkeiten, in der ersten und zweiten Tour waren sensationell und beeindruckend. Händler und Aficionados wurden erneut zu unseren begeisterten Freunden – und das alles im Auftrag des Genusses.

https://www.kleinlagel.com/