Nachgefragt bei Lukas-Benedikt Gabriel (Henkell Freixenet)

Hat sich der Premium-Brandy „Cardenal Mendoza“ 2018 bei den Genussrauchern einen Premium-Platz erworben?

(pm/sp) Seit dem Herbst 2017 haben wir auf smokersplanet.de den Brandy CARDENAL MENDOZA in diversen redaktionellen Beiträgen vorgestellt und über das Genussprodukt gänzlich beziehungsweise hinsichtlich gezielter Aktivitäten berichtet. „Cardenal Mendoza“ wurde erstmals 1887 von Sanchez Romate hergestellt und verdankt seinen Namen dem in Spanien berühmten Kardinal Don Pedro González de Mendoza. Heute ist „Cardenal Mendoza“ ein Brandy von internationalem Ruf und bei den Connaisseurs in vielen Ländern anerkannt und beliebt. Gemeinsam mit der Henkell Freixenet-Gruppe (dem Deutschland-Distributor des Hauses Romate) in Wiesbaden, haben wir diverse Aktivitäten mit dem „Cardenal“ im deutschen Tabakwarenfachhandel und über die smokersplanet-Kanäle durchgeführt. Die Aufgabenstellung lautet Anfang 2018, wie erobert sich der Brandy CARDENAL MENDOZA einen festen Platz im Tabakwarenfachhandel, zusätzlich zu seinen klassischen Absatzkanälen, und schlechthin vom Genussraucher?

Von Lukas-Benedikt Gabriel (Produktmanager Cardenal Mendoza bei Henkell Freixenet) wollen wir aktuell wissen, ob und welche Akzeptanz der „Cardenal“ bis heute im klassischen Tabakwarenfachhandel und bei den Aficionaods erreicht hat und welche weiteren Erkenntnisse man im Hause Henkell im Zusammenhang mit der vorgenannten Marketingstrategie und Nischenpolitik gewonnen hat.

sp: Herr Gabriel, ist Cardenal Mendoza im deutschen Tabakwarenfachhandel angekommen?

Lukas-Benedikt Gabriel (LBG): Um gänzlich im Tabakwarenfachhandel anzukommen, bedarf es sicherlich noch etwas Zeit. Analog zu dem Genuss einer guten Cigarre, wollten wir es behutsam angehen und die richtigen Schritte zur richtigen Zeit gehen. Wir sind bewusst nicht mit zu viel werblichem Druck in diesen Kanal gegangen, da dies meiner Meinung nach oftmals wenig authentisch ist – vor allem dann nicht, wenn es sich wie bei unserem Brandy de Jerez um ein Produkt handelt, dass durchschnittlich 15 bzw. 25 Jahre im Eichenfass lagert und nicht über Nacht in einem Tank entsteht, um dann mit einer großen Werbekampagne in die Welt getragen zu werden. Vielmehr war und ist es unser Ziel, Aficionados sowie Aficionadas an Cardenal Mendoza heranzuführen und ihnen auf unterschiedlichen Wegen die Möglichkeit zu geben, die Marke, die Produkte sowie deren Historie kennenzulernen. Einer dieser Wege besteht in den bereits durchgeführten (und in Zukunft folgenden) Cigarren-Events, wo jeder Teilnehmer sowie Ihre Leser durch eine nachgelagerte Berichterstattung in die Welt unseres Brandys eintauchen können.

sp: Was ist noch zu tun um eine weitere Akzeptanz aufzubauen und wie sehen diese Aufgaben aus?

LBG: Ich bin davon überzeugt, dass jeder Genuss-Raucher eine hohe Akzeptanz gegenüber qualitativ hochwertigen Produkten hat und diese sehr zu schätzen weiß. Auf dieser Grundakzeptanz aufbauend ist es wichtig, Konsumenten über (unbekannte) Kategorien bzw. Produkte zu informieren und passende Genuss-Kombinationen vorzustellen. Genau dort sehe ich Möglichkeiten für Cardenal Mendoza bzw. Brandy de Jerez insgesamt. Während Whisky und Rum bekannte Kategorien für den Genuss mit und ohne Cigarre sind, ist hochwertiger Brandy in meinen Augen noch deutlich unterrepräsentiert. Im Allgemeinen ist Weinbrand natürlich bekannt, wird aber in Deutschland oftmals als verstaubte und vereinzelt als qualitativ minderwertigere Kategorie wahrgenommen – ganz besonders im Vergleich zu mehrere Jahre gelagertem Rum oder Whisky. „Brandy de Jerez“ – eine geschützte Herkunftsbezeichnung wie bei Cognac oder Champagner – sticht als spezielle Weinbrand-Kategorie heraus. Aufgrund der Herstellung und für Jerez de la Frontera typischen Lagerung nach Solera-Prinzip in ehemaligen Sherry-Fässern, verbindet Cardenal Mendoza beide Welten der oben genannten Kategorien. Deutliche Holznoten von Fässern amerikanischer Weißeiche (vergleichbar mit einigen Whiskys) paaren sich mit süßlich-fruchtigen Noten von Rosinen und Karamell, wie sie sonst nur bei manchen Rum-Sorten zur Geltung kommen. Diese Kombination macht Cardenal Mendoza meiner Meinung nach zu einem idealen Partner für Cigarren oder Schokolade und bietet auch ohne jegliches Pairing eine tolle Aromavielfalt. Eine wesentliche Aufgabe, um die Akzeptanz bzw. vielmehr die Relevanz von Cardenal Mendoza zu steigern, übertrage ich hiermit jedoch gerne direkt auf Ihre Leser. Ich lege es jedem einzelnen ans Herz, unseren Brandy de Jerez kennenzulernen und sich ein eigenes Bild der Geschmacksvielfalt sowie der Kombinationsmöglichkeiten zu machen.

sp: Sie waren in diverse Events direkt vor Ort eingebunden: Wie beurteilen die Aficionados den Markteintritt und welche Resonanzen haben Sie aus den Gesprächen mit Menschen vor Ort mitgenommen?

LBG: Jede einzelne Person in einem Raum zu überzeugen – vor allem dann, wenn es sich um Kenner bzw. Liebhaber hochwertiger Spirituosen handelt – ist immer eine Herausforderung. Im Zuge der Cigarren-Events ist uns jedoch genau dies gelungen und ich habe ausschließlich Lob und Begeisterung erfahren dürfen. Auch wenn ich derjenige bin, der die Marke und deren Produkte in Deutschland vorstellt, gilt dieses Lob primär meinen Kollegen im spanischen Jerez. Die positive Resonanz bezog sich immer auf den außergewöhnlichen Geschmack von Cardenal Mendoza – unabhängig ob es sich um den durchschnittlich 15 Jahre fassgelagerten „Clásico“, den ca. 25 Jahre gelagerten „Carta Real“ oder den Orangenlikör auf Brandy-Basis „Angêlus“ handelt. Die wenigsten kannten unsere Produkte und die wenigsten hätten erwartet, dass es neben Whisky und Rum einen weiteren Kandidat gibt, der so gut zur Cigarren passt. Aufgrund der bisher gemachten Erfahrungen freue ich mich schon jetzt sehr auf alle anstehenden Events in 2019.

sp: 2018 ging das ja ganz flott mit dem Start in die Welt der Genussraucher, mit vielen Events. Wie geht es 2019 weiter? Dürfen sich Handel und Verbraucher auf neue Tastings mit dem Cardenal Mendoza und ausgewählten Cigarren freuen?

LBG: Freuen dürfen sich Handel und Verbraucher definitiv. Um meine Begeisterung von allen Cardenal Mendoza-Produkten noch stärker auf Sie bzw. Ihre Leser zu übertragen, werden wir die Aktivitäten in 2019 ausweiten – wie eingangs geschrieben, sehen wir nun den richtigen Zeitpunkt für den nächsten Schritt. Neben der Ausweitung unserer gemeinsamen Cigarren-Events (Verdopplung gegenüber 2018), wird Cardenal Mendoza im Oktober erstmals auf der Bar Convent Berlin präsent sein. Darüber hinaus soll eine Fachhandels-Rallye gezielt im Tabakwarenfachhandel stattfinden, sodass Händler wie Konsumenten die Produkte in „ihrem“ Kanal kennen und hoffentlich lieben lernen. Eine Verkostungs-Tour im gehobenen Einzelhandel, bei der unser Brandy u.a. mit Schokolade inszeniert wird, ist ebenfalls in Planung. Die Umsetzung inkl. Berichterstattung via smokersplanet ist bei all diesen Bausteinen natürlich eine wichtige Stütze, sodass sich Ihre Leser auf weitere Berichte und Erlebnisse von und mit Cardenal Mendoza freuen dürfen.

sp: Vielen Dank, sehr geehrter Herr Gabriel für Ihre Informationen. Wir freuen uns auf die Fortsetzung unserer gemeinsamen Aktivitäten für und mit den Genussrauchern.

Hier finden Sie die Videos zu den Cardenal Mendoza Events auf unserem YouTube Kanal smokersnewsTV:

Teilen Sie diesen Beitrag: