Michael Gradl und Whiskymesse “The Village” lockten nach Nürnberg

2500 verschiedene Sorten / Rum-Event “Pueblo del Ron” ergänzte das Angebot

(pm/sp) 2500 Sorten aus 18 Ländern: Am Wochenende zog es die Nürnberger Whiskymesse “The Village” Liebhaber edler Tropfen wieder in ihren Bann. Dieses Jahr gab es zudem einige Neuheiten: Vertreten waren neben den großen Klassikern auch “New Makes” aus Japan sowie eine extra Whisky-Kollektion zur Fantasy-Serie “Game of Thrones”.

Auf welchem Breitengrad liegt die Nürnberg Messe? Eine nicht ganz billige Merkhilfe war am Wochenende auf der Whisky-Messe The Village im Rahmen der “Freizeit” zu finden: Auf den Etiketten einer eigens zur Messe bestellten Whisky-Edition war der Alkoholgehalt, als geografische Anspielung, mit 49,47 Prozent ausgewiesen – eine symbolische Spielerei für die Liebhaber des Kultgetränks die sich oft für Ausgefallenes begeistern. Die Besucher hatten tatsächlich die Qual der Wahl unter rund 2500 verschiedenen Whiskys aus 18 Ländern. Europäische Destillerien, auch aus Franken, ganz Deutschland und den Alpenländern, waren ebenso vertreten wie große Importeure.

Und natürlich war der drohende Brexit in aller Munde. “Aber wenn der Import aus dem bei uns bisher führenden Schottland schwieriger wird, könnte das zur Chance beispielsweise für die Iren werden”, meint Michael Gradl (Foto). Der Nürnberger Spirituosen-Spezialist ist Mitorganisator von The Village. “Und überall entstehen gerade neue Destillerien.” Was sie eines Tages auf den Markt bringen, bleibt abzuwarten. Denn die Herstellung verlangt Geduld, weil die guten Tropfen jahrelang reifen müssen. Ergänzend zu The Village – die auf Whisky konzentriert bleibt – bot die “Pueblo del Ron” Gelegenheit, rund 150 hochwertige Rums in verschiedenen Nuancen zu entdecken.