Meistverkaufte Gin-Marken der Welt

Ganz vorne ist ein Klassiker

(Mathias Ottmann) Die Top 7 der meistverkauften Gins der Welt haben sich in den letzten Jahren nur um einzelne Plätze verändert. Ganz vorne ist die Marke, auf die auch Queen Mum schon geschworen hat. Gin ist weltweit weiterhin eine der gefragtesten Spirituosen: Die Umsätze steigen von Jahr zu Jahr und es entstehen immer neue Destillerien rund um den gesamten Globus. Vor allem in England, dem Mutterland des Gins, ist die Nachfrage unverändert hoch – inzwischen produziert sogar die Queen einen eigenen Gin mit Botanicals aus dem Palastgarten.

Dabei hat sich über die Jahre eine Top 7 der meistverkauften Marken der Welt herauskristallisiert, die unangefochten an der Absatzspitze liegen und als einzige pro Jahr mehr als eine Million Kisten Gin mit jeweils neun Litern Inhalt absetzen können. Mit dabei sind einige Klassiker – aber auch die eine oder andere Überraschung.

Platz 7: Hendrick’s Gin

Der Gin in den Flaschen, die an alte Apotheker-Utensilien erinnern, ist ein Favorit in vielen Szene-Bars und hat die Bandbreite in den letzten Jahren um den Orbium erweitert, der eine alternative Botanical-Mischung mit Schwerpunkt auf der bitteren Chinin-Note bietet. Dazu kommen Sonderabfüllungen, die exklusiv in speziellen Duty-Free- und Hotel-Ketten zu haben sind. Das Original ist aber vor allem für sein erfrischendes Gurkenaroma berühmt und beliebt. (Hier haben wir einen Cocktail-Vorschlag dafür)

Platz 6: Larios Gin

Spanien ist weltweit das Land mit dem größten Pro-Kopf-Verbrauch an Gin – und damit erklärt sich auch der Erfolg des Larios-Gin, dem meistverkauften in dem südeuropäischen Land. Es gibt ihn in mehreren Varianten, am populärsten sind der klassische London Dry Gin und der Larios 12, mit 12 Botanicals, bei denen vor allem Zitrusfrüchte den Ton angeben.

Platz 5: Seagrams Gin

Der meistverkaufte Gin in den USA. Vor allem für den amerikanischen Markt gibt es Variationen mit Wassermelonen-, Ananas- oder Apfelaroma, der gebräuchlichste ist aber ein klassischer Dry Gin ohne große Allüren.

Platz 4: Beefeater

Der traditionelle London Dry Gin hat inzwischen mehrere Brüder und Schwestern bekommen: 2019 launchte Pernod Ricard, die Firma, zu der Beefeater gehört, zum Beispiel Gins mit Orangen- und Erdbeer-Flavour, die mit dem ursprünglichen Produkt zwar nicht mehr allzu viel zu tun haben, beim jüngeren Publikum aber gut anzukommen scheinen. (Auch interessant: Stilikone Leonardo DiCaprio: Seine 90er-Outfits können wir auch 2020 kopieren)

Platz 3: Tanqueray

Die markante grüne Flasche steht im Regal so ziemlich jeder Bar weltweit, die Gin-Drinks im Angebot hat. Wer das Original mag, der sollte unbedingt auch mal die Premium-Variante Tanqueray No. 10 probieren, die noch feiner im Geschmack ist und nicht nur in Cocktails, sondern auch pur ein Genuss ist. Der Flor de Sevilla mit seinem intensiven Orangen-Aroma ist einer unserer Favoriten für einen fruchtigeren Negroni.

Platz 2: Bombay Sapphire

Auch bei Bombay Sapphire gab es in den letzten 12 Monaten ein paar neue Produkte, darunter einen Bramble-Gin mit Brombeeren und eine “English Estate”-Variation mit sommerlichen Botanicals – die auch schon Teil eines unserer Drinks der Woche war.

Platz 1: Gordon’s

Klassischer geht es nicht mehr: Schon Queen Mum mixte sich ihren Gin Tonic mit Gordon’s Dry Gin, seit 1955 ist die Firma der offizielle Hoflieferant von Queen Elizabeth II. 2019 feierte Gordon’s sein 250. Jubiläum. Einer solchen Leistung gebührt definitiv Respekt.

Teilen Sie diesen Beitrag: