Lust auf Lorch und zurück auf die Schulbank

Ein Film sagt mehr als tausend Worte – Hotel Im Schulhaus baut der Region eine Bühne 

(pm/sp) „Film ab“ hieß es dieser Tage in Lorch und Umgebung. Mit der Zielsetzung, ohne große Worte einfach einmal zu zeigen, wie schön Urlaub im kleinen Winzerstädtchen Lorch am Rhein sein kann, hatte Susanne Röntgen-Müsel, Direktorin im Hotel Im Schulhaus, ein Filmteam eingeladen. Dabei herausgekommen ist ein Image Film, der sogar ganz ohne Worte auskommt. Er nimmt die Zuschauer mit auf eine Entdeckungsreise durch das Hotel, in dem einst Lorcher Kinder die Schulbank drückten, und ist gleichzeitig eine Hommage an die Region, die noch als Geheimtipp gilt. 

Genau eine Minute und 50 Sekunden mussten reichen, um all‘ das auf den Punkt zu bringen, was einen Aufenthalt in der einstigen Wisperschule und in der schönen und erlebnisreichen Landschaft gleich vor der Haustür ausmacht. „Bequeme Betten haben viele unserer Mitbewerber“ sagt Susanne Röntgen-Müsel. „Wir punkten mit Liebe zum Detail und laden unsere Gäste zu einem entspannten Aufenthalt in einer der schönsten Landschaften Deutschlands ein“, so die Hotelfachfrau. 

Ob unterwegs auf den Wanderwegen rund um Lorch, auf dem Mountain Bike oder als Genussradler, in fröhlicher Runde mit einem Riesling im Glas oder ganz romantisch in trauter Zweisamkeit – im UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal da kann man echt was erleben. Das kleine Lorch liegt mittendrin und ist mit dem Hotel Im Schulhaus ein Treffpunkt für Menschen, die liebevoll umsorgt ein paar entspannte Urlaubstage verbringen möchten. „Der Film ist eine Liebeserklärung an Lorch und ein Statement, in das ich aus voller Überzeugung und sehr gerne investiert habe“, so Susanne Röntgen-Müsel. Und hier geht’s zum Film: https://bit.ly/3aY3DFn