Laura Chavin ergänzt die Virginy-Linie: Der Toro folgen eine Medium Belicoso und eine Lonsdale

Drei “Jungfrauen”: Reine Genetik – Unverwechselbare Aromatik – Vollkommene Schönheit

(pm/sp) Die Cigar Company Willi Knopf lanciert zu Ostern zwei weitere Formate der erfolgreichen Virginy-Linie. Mit der “Virginy No.1” überraschte Laura Chavin in der Edition 2019 mit einem brandneuen Blend. Herkömmliche Tabake waren nicht gut genug für die Premium-Cigarre. Genetisch unberührt sollten sie sein und daraus resultierend unverwechselbar im Geschmack. Die naturbelassenen Tabake verleihen der „Jungfräulichen“ einen besonderen und angenehm weichen Charakter und unterstreichen ihre Einzigartigkeit. Höchste Bewertungen mit bis zu 97 Punkten und eine überwältigende Beliebtheit unter den Aficionados machte die Premium-Luxuscigarre aus dem Stand zum Bestseller bei Laura Chavin. Nun sollen zwei weitere Formate ihre Anhänger begeistern. Die “Virginy No.3” Lonsdale besticht durch Elegance, Anmut und vollkommene Schönheit. Die “Virginy No.2”, eine Medium Belicoso, vervollständigt das jungfräuliche Trio und verspricht einen etwas kürzeren aber nicht minder außergewöhnlichen Rauchgenuss.

Die Virginy, die Jungfräuliche unter den Premium-Cigarren, ist das Flaggschiff von “LAURA CHAVIN”. Den Namen verdankt sie ihrem Tabak, der mit Ausnahme des Deckblatts diesen Blend beherrscht. „Jungfräulich“, denn dieser Tabak ist genetisch rein und heute der einzige noch verbliebene dominikanische Urtabak. Doch wie kam es dazu? Um Schädlingen und Fäulnis vorzubeugen und gleichzeitig den Ertrag zu steigern, kreuzten die Tabakbauern bereits im vorletzten Jahrhundert die Tabaksorten und nahmen damit eine Veränderung der Genetik vor. Im Laufe der Zeit verschwanden dadurch die reinen Urtabake von der Bildfläche. Heute sind nahezu alle gängigen Tabaksorten sogenannte Hybride, ihre Aromen gleichen sich zunehmend. Nicht so bei der Familie Carbonell, die sich seit 1894 ausschließlich mit Tabakanbau, dessen Veredelung und dem Bewahren des Ur-Samens und seiner Kultivierung beschäftige. Die Urform des Olor Dominicano, nachweislich seit mehreren Generationen in Familienbesitz, entdeckte der Urgroßvater in einem speziellen Mikroklima am Fuße des Südhangs des Cibaotals.

Der Philosophie von Willi Knopf folgend, wonach Cigarren ein großes Geschmacksvolumen bei maximal mittlerer Stärke aufweisen sollen, entstand nach unzähligen Tests und Varianten schließlich die „Jungfräuliche“. Erstmals mit Ausnahme des Deckblatts komplett bestehend aus dem Carbonell’schen Urtabak, dem Olor Dominican Virgen.

Product Facts

Laura Chavin Virginy No.1 Toro

Ringmaß x Länge: (54) 21,43 x 140mm
KVP 25,00 Euro

Laura Chavin Virginy No.2 Belicoso

Ringmaß x Länge: (51) 20,24 x 115mm
KVP 18,00 Euro

Laura Chavin Virginy No.3 Lonsdale

Ringmaß x Länge: (43) 17,07 x 190mm
KVP 24,00 Euro

Deckblatt: Connecticut Ecuador
Umblatt: Olor Dominican Virgen
Einlage: Olor Dominican Virgen

Verpackungseinheit: 10er Holzkiste

Markteinführung und Verfügbarkeit: Ab Ostern 2021