Italien gewinnt Club-WM in der Ukraine

Pipa Club Calumet Cornuda (Italien) holt sich den World Cup 2019 für Clubmannschaften im Pfeifelangsamrauchen / Auch die Pfeifenclubs Köln und Würselen waren im „Rennen“

(KE) Pfeifenraucher und Pfeifenraucherinnen aus aller Welt waren der Einladung der Ukrainian Pipe Club Association und seinem Präsidenten Konstantin Shekita zum WORLD CUP OF PIPE SMOKING am 13.10.2019 in Lviv/Lemberg gefolgt. Der ausrichtende Pfeifenclub „Lviv Pipe Club von 1896“ begrüßte 254 Teilnehmer aus 22 Nationen, darunter 28 Frauen, zu diesem erstmals in der Ukraine stattfindenden Welt-Event für Pfeife und Tabak.

Der Meisterschaft voran, waren bereits am Freitag die Präsidenten der CIPC Mitgliedsländer zum traditionellen Präsidenten-Dinner ins Restaurant des Panorama Hotel Lviv eingeladen worden und manch einer lernte erstmals die ukrainische Küche kennen und schätzen.

Am Veranstaltungstag erfolgte am Vormittag parallel mit der Eröffnung und Registrierung und der Pipe Show, eine Verkaufsausstellung für Liebhaber aller Raucherwaren, die Generalversammlung des Comite International des Pipe Clubs in den Räumen der Eventstätte Malevich Night Club Lviv. Nach den Grußworten des CIPC Präsidenten Cornelius Crans ging es tatkräftig über zur Tagesordnung. Es galt die aufgeführten und vorgeschlagenen Punkte zu diskutieren und zu entscheiden. Neuwahlen für den Bereich Präsident, Vize-Präsident Europa Nord und Vize-Präsident Central Europa waren angesagt. Cornelius Crans aus den Niederlanden wurde für weitere drei Jahre im Amt des Präsidenten bestätigt. Nachdem die beiden langjährigen Vize-Präsidenten Kurt Eggemann (Deutschland) und Henryk Rogalski (Polen) nicht mehr für eine Neuwahl kandidierten, folgten die Delegierten den Vorschlägen der Versammlung und wählten Roland Hohenauer (Österreich) und Josef Stanislav (Slowakei) für drei Jahre zu Nachfolgern und neuen Mitgliedern des CIPC Vorstands.

Kurt Eggemann (vor Ort): „Den Samstag krönte ein Galaabend mit vorzüglichen Speisen und Getränken für alle Freunde des internationalen Pfeiferauchens im Dnister Hotel Lviv. Dieses ebenfalls traditionelle Zusammenkommen von internationalen Gästen und Freunden der Pfeife verbindet und die Unterhaltungen, zu dem was neben Pfeife und Tabak unsere Welt bewegt, wollten nicht verstummen.

Sonntag (13.10.2019) : Der Tag der Entscheidungen / Der World Cup für Club-Mannschaften geht über die Bühne, eine große Bühne…

Die Teilnehmer, die Schiedsrichter, die Jury und die Gäste auf der Empore hatten Platz genommen. Jeder Teilnehmer erhielt seine Wettkampfpfeife, eine Stanwell sandgestrahlt, drei Gramm Tabak W.O. Larsen „Signature“, einen Holzstopfer und zwei Streichhölzer. Fünf Minuten Zeit zum Stopfen, auf das Startzeichen des Hauptschiedsrichters „Feuer frei“ eine Minute Zeit zum Anzünden. Nach dieser Zeit und dem Kommando „Feuer aus“ wird es ruhig im Saal des Malevich Night Club. Ein Teilnehmer aus den Niederlanden scheidet nach zwei Minuten aus. Vielleicht falsch gestopft oder nicht richtig zum Qualmen gebracht. Wer weiß. Besser machten es die Italiener, der Pipaclub Calumet Cornuda gewinnt mit einer Zeit von 6 Std. 40 Min. 14 Sek. knapp vor dem Pipa Club Castello di Conegliano mit 6 Std. 35 Min. 23 Sek. und dem Pipe Club Csokonal aus Ungarn mit 5 Std. 54 Min. 40 Sek.

Platz 4 und 5 errauchten sich die Teams aus Österreich und der Pipe Club of Kiew/Ukraine. Von den gemeldeten 62 Clubmannschaften erreichte der 1. Kölner Pfeifenclub “THE PIPE CLUB OF COLOGNE” den 37. Platz. Auf weiteren Plätzen folgte der Rauchclub Würselen-Haal von 1876, der jeweils mit einer Damen- und Herren-Mannschaft angetreten waren.

Gewinner der Gesamt Einzelwertung wurde Luigi Gava von PC Castello di Coneglian/Italien mit 2 Std. 38 Min. 06 Sek. vor Tivadar Trubacs von PC Dombovar mit 2 Std. 36 Min. 35 Sek.

Bei den Damen siegte Elisabeth Dobnig aus Österreich mit 2 Std. 13 Min. 28 Sek. vor Taya Naydenko, Odesa Pipe Club/Ukraine mit 2 Std. 1 Min. 22 Sek.

Wolfgang Diez (DENICOTEA-Chef) und Kurt Eggemann (Präsident VDP und Kölner Pfeifenclub) fanden sich unter den ersten 100 des Individual Classements wieder und wurden beste Deutsche. Glückwunsch aus der Redaktion.