Geißler in Duisburg – dort trägt man ein Mönchsgewand

Werner Bunn und der Sons of Cigars-Club Duisburg zelebriert seine Treffen etwas anders

(pm/sp) „Nicht immer, aber wenn man des Öfteren zu Werner Bunn zum Cigarren einkaufen geht, dann kann es sein, dass man auch im Ladengeschäft einige Kutten-Träger findet. In Duisburg in der Lounge von Werner Bunn hat sich ein sehr lustiger Cigarrenclub gegründet. Sons of Cigars Duisburg ist ein Club, der die Cigarre liebt, das gute Getränk dabei schätzt und auch großes Essen würdigt – und für jeden Spaß zu haben ist. Man hat hier das Gefühl nicht nur Clubmitglieder um sich herum zu haben, man hat hier eine Gemeinschaft, so wie man sich das im Pott vorstellt. Geredet wird gerade raus. Werner Bunn betreibt eben ein Cigarrengeschäft mit Lounge so nebenher, weil er daran Spaß hat und auch die Zeit. Und weil man sich gut verstand, hat sich der Club gegründet. Das heißt nun aber nicht, dass hier nur dabei sein darf, wer im Club ist, ganz im Gegenteil. Willkommen ist Jede und Jeder. Nur gibt es Bedingungen: die Cigarre muss geliebt werden. Etwas Leckeres zu essen muss geschätzt werden. Humor und Späße sind zu nehmen und zu geben.

Also alles passend für ein Cigarrentasting mit Thomas Geißler von Kleinlagel. Und wenn dann viele in der Kutte kamen, dann kam Thomas Geißler im Anzug, es soll ja nicht eintönig werden. Treffpunkt war am Donnerstagabend am See des Angelvereins. Da ließ es sich sehr gut sitzen, windgeschützt und überdacht. An einem großen Grill wurde gegrillt und die Cigarre schmeckte perfekt. Apropos Cigarre. Werner Bunn und Thomas Geißler kamen überein, zwei Cigarren zweier Marken zu genießen. Los ging es mit der neuen Gurkha Revenant Maduro Boxpress. Die Cigarre wird in der DomRep bei El Artista geblendet und gerollt. Wieder was bei Gurkha, was die unglaubliche Vielfalt und Breite der Marke deutlich zeigt.

Danach sollte es klassisch werden. Da ist natürlich die Kristoff Maduro Ligero genau das Richtige. Die Cigarre, die 2016 von den Lesern des Cigar Journals den Preis Best Value erhielt. Also bestes Preis-Leistungs-Verhältnis als Serie einer Cigarre aus der DomRep. Ein Preis wurde der Kristoff für die weiteren Serien aus 2018 und 2021 erneut zugesprochen und auch in diesem Jahr ist man unter den Finalisten. Thomas Geißler: „Man kann also sagen, mit diesen Cigarren macht man nichts falsch. Das dachten sich auch 24 Aficionadas und Aficionados, die pünktlichst zur Stelle waren. Nach der Gurkha gab es verschiedene Spezialitäten vom Grill, alles selber vorbereitet, frisch und von genialer Qualität. Einige der Anwesenden treffen sich einmal die Woche um hochprofessionell zu kochen. Getränke und auch Spirituosen rundeten das Ganze ab. Um kurz nach Mitternacht verabschiedeten sich dann die letzten der Runde. Nicht weil man nun müde war oder gar betrunken, eher die Vernunft ließ alle den Weg nach Hause finden, mussten doch die meisten am Freitag wieder das Geld für das geliebte Hobby verdienen.“

https://www.kleinlagel.com/