Die ultimative Islay-Destillerie präsentiert Ardbone

Limitierte Ardbone Edition ab sofort im Handel

(pm/sp) Shortie, das beliebte Hundemaskottchen der Ardbeg Destillerie steht im Mittelpunkt der diesjährigen Ardbeg TEN Geschenkbox aus Metall. Im Inneren vergraben liegt ein ultimativer Schatz für alle Ardbeg-Fans: eine Flasche Ardbeg Ten Years Old. Für seinen rauchig-torfigen Geschmack weltweit geschätzt, ist er das Aushängeschild der an der Südküste Islays gelegenen Destillerie. Die Geschenkbox ist ab sofort im Fachhandel, bei allen Ardbeg Embassies und bei Clos19.com erhältlich.

„Shortie ist ein authentischer Islay-Bewohner,“ sagt Ardbeg Destillerie Manager Mickey Heads. „Er ist ein Teil von Ardbeg genauso wie unsere Whiskys, und was gibt es Besseres, als den Ardbeg Ten Years Old in Shorties Lieblingsknochen zu verstecken?“ Ardbeg Ten Years Old hat eine erstaunlich salzige Note, die eine perfekte Verbindung zwischen der Destillerie, den Warehouses und dem Meer schafft. Eine prämierte Abfüllung, die die Kraft von Rauch und Torf mit dem salzigen Geschmack und ausgewogener Süße ultimativ vereint.

Die limitierte Ardbone Edition von Ardbeg ist ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 47,49€ erhältlich.

Ardbeg: Nicht ohne einen gewissen Stolz nennt sich Ardbeg der ultimative Islay Single Malt Scotch Whisky. Im Jahr 1815 offiziell gegründet, ist Ardbeg in aller Welt von Kennern als komplexester, rauchigster und am meisten getorfter Islay Single Malt Whisky geschätzt. Gleichzeitig wartet er mit einer unerwarteten Süße auf – ein Phänomen, das auch „das torfige Paradox“ genannt wird. In den 1980- und 1990er Jahren blickte Ardbeg in eine ungewisse Zukunft bis zum Jahr 1997, als die Glenmorangie Company die Islay-Brennerei kaufte und vor dem endgültigen Auslöschen bewahrte. Seitdem ist die Destillerie wie ein Phönix aus der Asche auferstanden und heute ist Ardbeg bestens etabliert mit passionierter Anhängerschaft.

Auszeichnungen: Seit dem Jahr 2008 gewann Ardbeg mehr als 50 Gold- und Doppelgoldmedaillen bei wichtigen Whisky-Wettbewerben. Abfüllungen von Ardbeg wurden in Jim Murray‘s Whisky Bible im Jahr 2008 und 2009 zu „World Whisky of the Year“ gewählt oder bei den World Whiskys Awards zweimal als „World Best Single Malt“ (2010, 2013) ausgezeichnet. Bei den Global Icons of Whisky Awards 2014 wurde Mickey Heads zum „Distillery Manager of the Year“ gewählt. Im folgenden Jahr belegten Ardbeg Releases den ersten Platz im Whisky Advocate Magazin als bester Single-Malt-Scotch-Whisky unter 100 US-Dollar. Zuletzt triumphierten Ardbeg Ten Years Old in der Kategorie 12 Jahre und jünger und Ardbeg Corryvreckan in der Kategorie ohne Altersangabe bei den World Whisky Awards 2019. Die International Whisky Challenge 2019 kürte Ardbeg zur Destillerie des Jahres und verlieh Ardbeg An Oa drei Auszeichnungen, darunter als bester Islay Malt. Bei der San Francisco World Spirits Competition 2019 (SFWSC) gewann Ardbeg Uigeadail eine seltene Platinmedaille – eine Auszeichnung und größter Erfolg für nur sehr wenige Spirituosen.

Verkostungsnotiz Ardbeg Ten Years Old / 46,2% Vol. Alk., nicht-kühlgefiltert

Die Farbe: Helles Gold

An der Nase: Gischt. Geteertes Tauwerk. Immense torf-rauchige Kraft, die in die Atmosphäre mit spritziger Zitronenschale, Limone und weicher dunkler Schokolade entweicht. Menthol und schwarzer Pfeffer durchschneiden den süßen Rauch, gefolgt von Aromen geteerten Tauwerkes und Graphits. Noten wie von geräuchertem Fisch, knusprigem Speck, grüner Paprika und eingekochtem Ananas- und Birnensaft folgen. Mit etwas Wasser öffnet sich der TEN mit salziger Gischt und der Mineralität des Meeres, gefolgt von gewachster Zitrone, Limone mit Teerseife, Bienenwachs und dem Duft von Kiefernwäldern. Geröstete Vanille und Zimt köcheln mit warmer Haselnuss und Mandeltoffee.

Am Gaumen: Rauch und Süße, ein verführerischer Mix aus Toffee, Schokolade, Zimt und Phenol, gepaart mit Zitrus und floralen Noten. Aromenexplosionen wie von knisterndem Torffeuer, schwarzem Pfeffer und zimtgewürztem Toffee. Eine Welle Salzwasser mit Noten von milder Buttermilch, reifen Bananen und Johannisbeeren. Am Gaumen steigt der Geschmack allmählich auf und erinnert an warmen, cremigen Cappuccino mit gerösteten Marshmallows gefolgt von trockenem Espresso, Lakritz, teerigem Rauch, der den Gaumen wie von zähem Teeröl ummantelt.

Im Nachhall: Der Nachhall wird lang und länger mit rauchig-teerigem Espresso, Anis, gerösteten Mandeln mit Spuren eingeweichter Gerste und frischer Birne.

https://www.moet-hennessy.de/

Teilen Sie diesen Beitrag: