Die Geschichte des Tom Collins

Eine Cocktail-Legende aus dem 19. Jahrhundert

(pm/sp) Der Ursprungsort des Tom Collins soll das Limmer’s Hotel in London sein. Hier wurde der Cocktail den Legenden zufolge vom Bartender John Collins entwickelt. Zum Ende des 19. Jahrhunderts betrieben die Bartender einen Schabernack mit ihren Gästen. Sie erzählten ihnen, dass in einer anderen Bar ein Mann namens Tom Collins sitzt, der schreckliche Gerüchte über sie verbreiten würde. Wer die Geschichte glaubte, stürmte wutentbrannt los um den besagten Tom Collins zur Rede zu stellen und die Bartender hatten ihren Spaß. Der gleichnamige Cocktail soll dem fiktiven Rüpel gewidmet sein. Der legendäre Bartender Jerry P. Thomas nahm den Tom Collins kurz darauf in sein 1862 erschienenes Buch „The Bartender’s Guide“ auf. Aufgrund seiner Beliebtheit wurde der Tom Collins inzwischen vielfach abgewandelt und ist unter anderem mit weißem Rum, Calvados oder Cognac erhältlich.

Ein Collins (Mehrzahl Collinses) ist ein alkoholhaltiger Cocktail, der auf dem klassischen Sour (Spirituose, Zitronensaft, Zuckersirup) aufbaut, aber wie ein Fizz zusätzlich Sodawasser enthält. Er gehört damit zu den Longdrinks. Da Kombinationen mit nahezu jeder Basisspirituose möglich sind, bilden Collinses eine eigene Drinkgruppe und werden entweder nach der enthaltenen Spirituose benannt (zum Beispiel Wodka Collins, Rum bzw. Ron Collins, Brandy Collins) oder mit Spitznamen bezeichnet, die sich für viele geläufige Kombinationen etabliert haben. Bekannte Beispiele sind die bereits im 19. Jahrhundert in den Vereinigten Staaten sehr populären John Collins und Tom Collins, die meist mit Gin oder Old Tom Gin, seltener mit Genever oder Bourbon Whiskey gemixt werden.

Zutaten

— 5cl Old Tom Gin
— 3cl Zitronensaft
— 2cl Zuckersirup
— Eiswürfel

Zubereitung

— Gin, Zitronensaft und Zuckersirup direkt ins Glas geben und rühren
— Eis hinzugeben
— mit Soda auffüllen
— mit Zitronenspalte garnieren

https://www.hendricksgin.com

Teilen Sie diesen Beitrag: