Der tägliche Geißler: Hier auf smokersnews – Live aus dem Trump-Land (Tag 8)

Viel Messe auf der der Messe – und doch keine InterTabac…

(TG) Der erste Messetag liegt nun vor uns. Die „TPE19 International“ – ist, so wird es beworben, die erste ihrer Art im Jahr. Eine etwas kleinere Messe als die InterTabac in Dortmund – ganz ehrlich: wesentlich kleiner. Ein Viertel der Messe ist für mich interessant, der Rest besteht aus Anbientern der elektronischen Zigaretten-Szene und alles mögliche was mit der Cigarre nichts zu tun hat.

Der tägliche Geißler: Hier auf smokersnews – Live aus dem Trump-Land (Tag 8)

Gleich im Eingangsbereich ist ein Bereich ausgewiesen und gekennzeichnet für die „newcomers“: Hier präsentieren sich Booth, Cornelius & Anthony, La Barber, Caldwell und die durch ihre Eigner vertretene Cigarrenmarke „Fratello“ mit Omar de Frias und die „Carrillo“ von Ernesto Perez-Carrillo Jr. Der US-Aficionado wird sicher schon einiges von den Marken gehört haben oder diese auch in einer angenehmen Stunde probiert haben. Man kann also mit Fug und Recht behaupten, wir waren in der allerbesten Gesellschaft. Beim Gang über die Messe, kam mir dann ein Highlight nach dem anderen entgegen. Sehr viele der bekannten Marken konnte man sehen, und alle freuten sich über ein Gespräch und Interesse.

Anders als bei uns in Deutschland sah man auch Stände, mit denen man an dieser Stelle nicht rechnen würde. So hatte die NATO hier einen Stand, der allerdings unbesetzt blieb – auch interssant. Schade, denn es hätte mich durchaus interessiert, was denn die NATO auf einer Tabakwaren-Messe macht.

Der tägliche Geißler: Hier auf smokersnews – Live aus dem Trump-Land (Tag 8)

Ungewöhnlich, aber interessant war auch der Stand von „Operation CIGARS FOR WARRIORS“. Sehr viele Hersteller spenden in den USA Cigarren für Angehörige des Militärs, die sich im Einsatz in einem Krisengebiet befinden. Das verblüfft einen erst mal, denn ich denke, für Deutschland wäre das, doch sehr ungewöhnlich und erklärungsbedürftig.

Was mich auch überraschte war, dass ich immer wieder auf unsere/meine Fotos in den Sozialen Medien angesprochen wurde. Sowas freut einen dann natürlich, wenn selbst das große Amerika davon Notiz nimmt.

Der tägliche Geißler: Hier auf smokersnews – Live aus dem Trump-Land (Tag 8)

Mitten im Areal der Cigarrenhersteller, nicht unweit von Kristoff und Gurkha Cigars war eine große Fläche als Lounge eingerichtet die ins Auge fiel. Dicke Sessel, im großen Halbkreis, wie man das aus den Lounges hier kennt, luden zum Verweilen ein. Dazu hatte ich nun weder Zeit noch Lust. Das ungewöhnliche daran, es legte ein DJ auf, und dass nicht gerade leise. Vieles ist hier eben ganz anders als bei uns.

Auch die Cigarren-Lady Maya de Selva war hier auf der Messe – und Jonathan Drew, mit dem ich mich nur kurz unterhalten konnte, da er von allen in Beschlag genommen wurde, und kaum nach kam. Besonders freute ich mich natürlich darauf, dass bei Gurkha gleich zwei Hochkaräter am Stand Präsenz zeigten. Neben Juan Lopez, den viele deutsche Aficionados schon kennenlernen durften, war auch der Besitzer von Gurkha, Kaizad Hansotia, persönlich anwesend und lies es sich nicht nehmen seine Kunden persönlich in Empfang zu nehmen.

Leider ist ein Messetag hier sehr kurz, beginnt dieser doch erst um 13:00 Uhr und ist um 17:00 Uhr hat alles ein Ende. Um 17:05 Uhr sind die Stände dann auch verlassen, die Kunden gegangen und alle auf dem Weg zum Auto. Nun aber los, wir wollen noch was etwas essen und dann zusammen eine Cigarre genießen. Die Stimmung lädt dazu ein, ist so sie doch so wie wir sie kennengelernt haben: sehr familiär, jeder grüßt und freut sich auf ein Gespräch. Man gehört in dieser Branche einfach freundschaftlich zusammen, egal wer oder was man ist. Das liebe auch ich und nehme diese Erkenntnisse gerne mit nach Deutschland. Und dann üben wir mal….

Bis dann, Euer Thomas

http://www.kleinlagel.de

Teilen Sie diesen Beitrag: