Carlos André Cooking for Friends: Ein Event der Leichtigkeit / Kleine Auszeit in Caorle und Venedig mit Prominenten / Entdeckungsreise mit den neuen „CARLOS ANDRÉ RED“-Cigarillos

TV-Kommissarinnen auf den kulinarischen Spuren von Commissario Brunetti / Floriane Daniel, Astrid Fünderich, Karin Hanczewski, Bianca Hein, Katharina Müller-Elmau entdecken den neuen Cigarillo „CARLOS ANDRÉ RED“

(pm/sp) „Ich war mit vier Ermittler-Kolleginnen privat in Italien unterwegs. Wir Schauspieler sind ja wirklich eine ganz besondere Rasse. Es war wunderbar harmonisch, lustig, temperamentvoll, schräg und es hat sich erneut bewiesen: ich liebe Schauspieler, so ist das nun mal.“ Katharina Müller-Elmau, die in der 9. Staffel von Hubert ohne Staller (Ausstrahlung im Oktober) als Chefin ihrem Kollegen Michael Brandner sagt, wo es langgeht, reiste auf Einladung von Carlos André Cooking for Friends nach Caorle und Venedig. Gemeinsam mit Bianca Hein (13 Jahre SOKO München), Floriane Daniel (WAPO Bodensee), Karin Hanczewski (Tatort Dresden) und Astrid Fünderich (SOKO Stuttgart) hat sie sich auf die kulinarischen Spuren ihres berühmten Kollegen Commissario Brunetti (Uwe Kockisch) begeben, um u.a. ihr Lieblingsessen, Tintenfisch, in einem Kochkurs mal auf „Caorlisch“ zu kochen. „Seppie rosse“ und „Seppie nere“ mit Polenta. Mit Lehrmeister Fernando Bortolussi. Alles Gerichte, die Roberta Pianaro und Donna Leon in dem Kochbuch „Bei den Brunettis zu Gast“ festgehalten haben.

Während die einen gut und gerne kochen, lassen sich die anderen von ihren Männern bekochen und verschreiben sich lieber dem Thema aufräumen und dekorieren. Karin Hanczweski (ihr Kinofilm Bruder Schwester Herz läuft ab 10. Oktober im Kino an), die in diesem Jahr schon einen Streetfood-Kochkurs in Vietnam gemacht hat, kocht sehr gerne: „Noch viel lieber für Freunde als für mich selbst. Für einen selbst gibt man sich nicht so viel Mühe, es ist halt pragmatischer. Ich mache gerne Geburtstagsfeiern – da lade ich meine Freunde ein. Ich habe jetzt schon zweimal vegan gekocht und ein Buffet mit veganem Essen gemacht. Es war lustig, dass sogar die Fleischesser begeistert waren.“ “Das ist mein erster Kochkurs und höchstwahrscheinlich auch mein letzter“, lacht dagegen Floriane Daniel. „Aber ich glaube nicht, dass ich dazu viel beitragen kann. Ich werde zuschauen und ein paar Tipps an meinen Mann weitergeben, der bei uns ja wirklich toll kocht. Ich koche gar nicht gerne, aber ich esse wahnsinnig gerne. Freunde kochen oft für mich und mein allerbester Freund, mein Ehemann, kocht jeden Tag, wenn ich zuhause bin. Das habe ich mir schon als ich ganz klein war immer gewünscht: mal einen Mann zu finden, der gut kochen kann. Und meiner kann`s! Er kocht auch wahnsinnig gerne für unsere Freunde. Ich darf dann aufräumen, wischen und saubermachen und das mache ich wahnsinnig gerne.“

Übrigens auch im Pferdestall in der Nähe ihres Berliner Zuhauses, wo sie Hauptkommissarin Daniela Dahlke kennenlernte, die sie nach Caorle begleitet hat, um die gemeinsamen Kollegen von der WAPO Caorle zu treffen. „Daniela hat mich wunderbar im Einfühlen meiner Rolle als Hauptkommissarin bei der WAPO Bodensee unterstützt und gibt mir heute noch wertvolle Tipps.“

Auch Kollegin Astrid Fünderich hat so einen wunderbaren Mann zuhause, der sie, die Kinder und die gemeinsamen Freunde bekocht. „Ich übernehme das Drumherum. Ich dekoriere furchtbar gerne unseren Tisch, jahreszeitlich oder thematisch oder sonst wie. Ich habe einen ziemlichen Fundus im Keller an Dekoration, kann kaum an einem Laden vorbeilaufen oder an einem Strand vorbeigehen, ohne irgendwas zu sammeln und mitzunehmen. Von Caorle werde ich vielleicht so kleine Bötchen mitnehmen, die so aussehen wie die Wassertaxis auf den Kanälen der großen Schwester Venedig.“

Verliebt ins romantische Caorle

Astrid Fünderich hat sich in den malerischen Ort Caorle verliebt: „An Caorle gefällt mir, dass man um ein paar Ecken rumläuft und immer wieder überrascht ist. Vom Hotel AQA Palace läuft man ein paar Stufen hoch und steht vor diesem wunderschönen Kanal mit all diesen Booten. Oder wenn man in der Stadt herumläuft durch die vielen kleinen Gässchen, findet man wunderschöne kleine Plätze, überall sind Restaurants und Kneipen und es ist ein schönes buntes Leben. Oder die zauberhafte Stimmung abends an der Strandpromenade, wenn man ganz weit über die Adria schauen kann. Caorle ist schon eine Reise wert.“

„Mit Menschen, die man schätzt, zu reisen, ist das wunderbarste Abenteuer.“ Dieser Satz in der Lobby des neu erbauten AQA-Palace-Hotels in Caorle spricht von viel Erfahrung der Besitzerfamilie Bortolussi, die den Beginn des Tourismus in dem Ort, den alle liebevoll Klein-Venedig nennen, hautnah miterlebt haben. 1958 eröffnete Vater Dulio das erste Gasthaus von Caorle, das bis heute zu den besten Fischrestaurants der Gegend zählt. Für Liebhaber von Fisch und Meeresfrüchten ist die Region ein Paradies. Sohn Fernando hat die Kochkünste des Vaters geerbt und sie im Cooking for Friends-Kochkurs im Casone da Sandro Bozza weitergegeben. Die aus Holz und Reet gebauten Fischerhäuser liegen in der malerischen Lagune östlich der pittoresken Adriaperle Caorle, die zu den größten Naturschutzgebieten Norditaliens zählt. Eine der ursprünglichsten Landschaften des Veneto – voll von Poesie, die Literaturnobelpreisträger Ernest Hemingway, der ab 1948 sechs Jahre lang zur Entenjagd kam, einst zu seinem Roman “Über den Fluss und in die Wälder” inspirierte. „Als ich gelesen hatte, dass Hemingway hier in Caorle in den 40er-Jahren immer wieder zur Entenjagd gekommen ist, war ich schon verliebt in den Ort“, schwärmt Katharina Müller-Elmau, die das Fische fangen und die Zubereitung von Pulpo schon als Kind von ihrem Vater gelernt hat. „Der Ort hat sich natürlich im Laufe der Jahrzehnte sehr verändert, aber man spürt, es ist noch irgendwie ein alter Geist hier. Und machen wir uns nichts vor, wir haben eine richtig gute Zeit hier.“

Lesen Sie am Mittwoch (11. September) im Umfeld unserer smokersplanet-Sonderausgabe den Teil 2 der Reise- und Genussnotzien rund um die neuen „CARLOS ANDRÉ RED“-Cigarillos.

https://www.carlos-andre.de/