Black Label Trading Company überzeugt die Aficionados

Verschiedene Linien im Angebot

(ben/cw) Die Cigarren der Linie Lawless sind eine der vier sogenannten “Core”-Linien (Royalty, Salvation und Last Rites) mit denen dieser Cigarrenhersteller im Jahre 2013 auf den Markt kam. Die BLTC (Black Label Trading Company ist von den zwei Amerikanern Angela und James Brown gegründet worden. Das Ehepaar ist nach seiner Weltreise in Nicaragua “gelandet” und hat dann die schon vorher vorhandene Passion zur Cigarre in die eigene Tabacalera namens Oveja Negra (“schwarzes Schaf” auf Deutsch) gesteckt.

Produziert werden alle ihre Cigarren in der oben erwähnten Tabacalera in Esteli, Nicaragua. James ist der kreative Part, seine Entwürfe zieren die Cigarrenringe und Kisten mit schwarz-weissen Logos und Bildern die von Totenköpfen über betende Hände zahlreiche ausdrucksstarke Elemente zeigen. Grundsätzlich hat man solche Dinge schon woanders gesehen, so zum Beispiel bei Viaje Cigarren oder Cigarren von Tatuaje, aber die Arbeiten von James sind unserer Meinung nach hier besonders schön gelungen!

Die Cigarren der Serie Lawless werden ausschließlich mit nicaraguanischen Einlagetabaken und einem Umblatt aus Nicaragua gerollt. Als Deckblatt wird ein Rosado aus Ecuador verwendet. Die Lawless (übrigens “gesetzlos” auf Deutsch) der BLTC (Black Label Trading Company sind von “außen” ebenso glänzend-seidig wie alle anderen die wir uns bisher angeschaut haben. Anfangs geht es recht erdig-pfeffrig los, der bei dieser Marke typische süßliche Unterton ist hier nur sehr dezent zu spüren. Insgesamt sind es sehr aromareiche Cigarren, die den Spagat zwischen einer kräftigen erdig-aromatischen Cigarre einerseits und einer “multiplen” Süße auf der anderen Seite sehr gut erledigt.

Der Klaus Kleinlagel Vertrieb hat diese Marke im Sommer 2019 auf der IPCPR in Las Vegas entdeckt und fünf verschiedene Serien nach Deutschland geholt.

Teilen Sie diesen Beitrag: