Big Whisky Home: Dresdner Whisky-Manufaktur will an die Spitze

Unternehmer erfüllen sich den Traum ihrer eigenen Whisky-Manufaktur

(ro/sp) Rund 3500 Fässer, 450.000 Liter – das macht etwa 1,4 Millionen Flaschen pro Jahr. So viel will die Dresdner Whisky-Manufaktur ab Sommer produzieren. Damit wäre sie die größte Fabrik dieser Art in ganz Deutschland. Bis es so weit ist, stehen Umbau-Arbeiten an. Die alte Lachsräucherei im Alberthafen bekommt eine ordentliche Verjüngungskur verpasst.

Die Männer hinter dem Projekt sind Frank Leichsenring (60) und Thomas Michalski (61). Den Medien erklären die Unternehmer, was sich derzeit auf der Baustelle tut: “Im Untergeschoss entsteht unser Besucherzentrum”, sagt Michalski. “Hier wird der Whisky verkauft und es gibt hochwertige Merchandise-Artikel wie Jacken, T-Shirts und vieles mehr.” Aktuell lässt sich erst mal nur erahnen, wie die Räume einmal aussehen werden. “Momentan werden hier nur genehmigungsfreie Arbeiten erledigt”, sagt Leichsenring. “Wir haben zwar bereits die Bestätigung, dass wir eine Baugenehmigung bekommen. Das eigentliche Schriftstück dazu fehlt aber noch.” Die Bauherren rechnen in den nächsten Tagen damit. “Im Obergeschoss werden später bei den Führungen durch die Anlage unsere verschiedenen Sorten verkostet.” Das Ziel ist definiert: “Wir wollen aus der Dresdner Whiskymanufaktur eine echte Marke machen, die nicht nur hier in Sachsen oder Deutschland bekannt ist. Wir wollen weltweit für Qualität und Geschmack stehen.”

Fünf verschiedene Sorten gibt’s schon von “Hellinger 42”. Im Mai soll das Besucherzentrum öffnen. Rund vier Millionen Euro investieren Leichsenring und Michalski in ihren Traum. Diesen Sonntag (14.02.) eröffnet schon mal der Onlineshop https://www.hellinger42.de/, denn den ersten Whisky der Marke “Hellinger 42” aus Dresden gibt’s schon zu kaufen.